Servus, wir sind Vote16.

Senken wir das Wahlalter. Gemeinsam.

Die Corona-Pandemie hat auf dramatische Weise gezeigt, dass die Sorgen und Nöte der Generation U18 keine politische Beachtung finden, obwohl sie Steuern zahlt, Leben rettet, unser Land verteidigt - obwohl sie Verantwortung für sich und die Gesellschaft übernimmt. Wir bauen deshalb ein überparteiliches und gesamtgesellschaftliches Bündnis für ein Volksbegehren zur Absenkung des aktiven Wahlalters für Landtags- und Kommunalwahlen in Bayern auf 16 Jahre. 

Unsere Gründer:innen

Unser Vote16 Team ist jung, überparteilich, politisch erfahren und engagiert. Gegründet wurde Vote16 von fünf jungen Menschen aus unterschiedlichen Parteien und Organisationen. Mit ihrer persönlichen Geschichten und Erfahrungen brennen sie dafür, Bayern zu verändern. Neben ihnen arbeitet ein stetig wachsendes überparteiliches Team an der Umsetzung des Volksbegehrens.

Jannik Jürß

der Koordinator

Jannik engagiert sich seit er 16 Jahre alt ist für politische Bildung, seit 2016 ist er Parteimitglied. Er war bis November 2022 Stellv. Landesvorsitzender der Jungen Liberalen im Freistaat. Dass seine Generation in der Politik kaum Gehör findet, merkte er, als Schleswig-Holstein um die Einführung von G8 stritt – Seine Meinung und die seiner Mitschüler:innen, die gerade G9 durchliefen, wurde schlichtweg ignoriert.

Kerry Hoppe

die Programmatikerin

Kerry ist mit 17 Jahren Parteimitglied geworden und hat als freiwillig Wehrdienstleistende einen lebenslangen Eid auf das Grundgesetz geschworen. Die Politik hielt sie für mündig genug, das Land zu verteidigen, aber nicht reif genug, um eine Wahlentscheidung zu treffen. Bis November 2022 war Sie Stellv. Landesvorsitzende der Jungen Liberalen in Bayern.

Franz Wacker

der Netzwerker

Franz engagiert sich für außerschulische Bildungsarbeit. Seit 2020 hat er das Amt des Landesvorsitzender der Katholischen Landjugendbewegung in Bayern inne. Als UN-Jugenddelegierter ist er auch im Internationalem unterwegs. Durch sein Engagement bekommt er immer wieder vor Ort mit, dass die Meinung und Wünsche der jungen Menschen nicht das benötige Gehör bekommen. Für ihn ist der Schlüssel zum Erfolg die Wahlaltersenkung auf 16 Jahre!

Livia Kerp

die Autorin

Livia bloggt seit sie 13 Jahre alt ist über Politik und gesellschaftliche Themen. Ihren ersten Artikel über Wählen ab 16 schrieb sie mit 15. Mit 18 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch „How to Politik“, mit dem sie jungen Menschen einen Zugang zu Politk geben will. Sie war im Zuge der Bundestagswahl 2021 für das Instagram-Format von RTL Aktuell als GenZ-Reporterin unterwegs. 2017 erhielt sie für ihre politische Aufklärungsarbeit den RTL-Com.mit Award und 2018 den Young Media Award.

Benjamin Ziegs

der Finanzchef

Benjamin ist seit 2016 im Bereich der Jugendbildung beheimatet und fungiert seit 2019 als Finanzvorstand von Deutsche Model United Nations e.V. – einer deutschen NGO, die mit speziellem Beraterstatus beim ECOSOC der Vereinten Nationen akkreditiert ist. Dort stellte er fest, wie wichtig Jugendpartizipation in Gesellschaft, Staat und Politik ist.

Unser Ziel

Wir senken das Wahlalter für Landtags- und Kommunalwahlen in Bayern auf 16 Jahre. Dies erreichen wir durch eine überparteiliche Bewegung, die ihr Ziel durch ein Volksbegehren erreicht. Unseren Erfolg erreichen wir indem wir der Mitbestimmung junger Menschen eine gesamtgesellschaftliche Perspektive geben. Nicht gegeneinander, sondern miteiander stärken wir die Demokratie.

Unser Zeitplan

Das Wahlrecht ab 16 muss zentrales Thema im bayerischen Landtagswahlkampf werden. Ab Frühjahr  2023 werden wir daher mit dem sammeln von Unterschriften für den Zulassungsantrag zum Volksbegehren beginnen.

Unser Anspruch

Wir streben den Aufbau eines parteipolitisch und gesellschaftlich breiten Bündnisses zur Unterstützung des Volksbegehrens an. Hierbei haben wir insbesondere alle im Landtag vertretende Parteien (mit Ausnahme der AfD), deren Jugendorganisationen und den Bayerischen Jugendring zur Unterstützung einladen. Eine Zusammenarbeit mit Personen und Organisationen, die antidemokratische, geschichtsvergessene und menschenverachtende Positionen vertreten oder fördern, schließen wir strikt aus.

Unser Netzwerk

Wir haben bereits heute informelle & formelle Unterstützungszusagen von mehreren Parteien, den Jungen Liberalen Bayern sowie weiterer politischer Jugendorganisationen, der Katholischen Landjugendbewegung Bayern, dem Bund der Katholischen Jugend Bayern, den Jungen Europäischen Föderalist:innen Bayern und dem Bayerischen Jugendrings. Wir sind mit vielen weiteren Organisationen im Austausch. Unser Netzwerk wird in den nächsten Monaten weiter wachsen, sodass wir zum Ende des Jahres mit einem starkes Bündnis an Trägern und Unterstützern unsere Kampagne starten können.

Du hast Fragen?

Wir beantworten sie!

Contact Us